SUSKULT macht Schule

Verbundkoordinator Volkmar Keuter diskutiert mit Schülerinnen und Schülern in Mülheim im Rahmen der Schulkinowochen NRW

05.01.2020

Am 30. Januar steht für eine Gruppe Schülerinnen und Schüler, die sich in diesem Jahr an dem bundesweiten SchulKinoWochen beteiligen, statt Mathe, Deutsch oder Latein Bioökonomie, nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung auf dem Stundenplan. Drei Animations- und Dokumentarfilme bieten dann alters- und fächerübergreifende Zugänge, um grundlegende Zukunftsfragen zu diskutieren: Wie werden wir die wachsende Weltbevölkerung ernähren, wie wollen wir den notwendigen Umstieg auf eine klimaneutrale Welt gestalten? Welchen Beitrag kann die Bioökonomie hierzu leisten? SUSKULT-Verbundkoordinator Volkmar Keuter diskutiert am Beispiel des Films 2040 – Wir retten die Welt! mit den Schülerinnen und Schülern über diese wichtigen Themen und Fragestellungen

Das Wissenschaftsjahr 2020 widmet sich der Frage wie wir unsere heutige erdölbasierte Wirtschaftsform wandeln – hin zu einer nachhaltigen Nutzung nachwachsender Rohstoffe: der Bioökonomie! Im Rahmen der bundesweiten SchulKinoWochen, einem jährlich stattfindenden Filmbildungsprojekt für alle Schularten, präsentiert VISION KINO bereits zum neunten Mal ein Filmprogramm zum Wissenschaftsjahr.

Am 30. Januar 2020 diskutiert Volkmar Keuter, SUSKULT-Verbundkoordinator mit den Schülerinnen und Schülern über Bioökonomie, nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung am Beispiel des Films 2040 – Wir retten die Welt! zu sprechen und stellt den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften SUSKULT vor. Das Gespräch wird von einem Medienpädagogen*einer Medienpädagogin moderiert.

In dem Dokumentarfilm geht der Regisseur Damon Gameau auf die Suche nach Menschen, die Lösungen für ökologische Probleme entwickeln, etwa für die Energieversorgung, die Mobilität, Landwirtschaft oder die Gestaltung von Innenstädten. Aus Ideen, die bislang erst im Kleinen realisiert werden, formt der Dokumentarfilmer eine große Vision für eine lebenswerte zukünftige Welt.

Mehr Informationen zu SUSKULT unter der Rubrik Konsortien oder auf www.suskult.de