12 Sep 2020

Auf geht's in die Raumschiffökonomie: Roboter auf der Blumenwiese und Gemüse von der Kläranlage

Diskussion mit Livestream

12.09.2020 | Futurium, Alexanderufer 2, 10117 Berlin · 14:00 - 15:30 Uhr
Foto: Katarzyna Pe / Unsplash
Foto: Katarzyna Pe / Unsplash

Kreislaufwirtschaft statt Verschwendung von Ressourcen: Die Kombination aus Natur und Hightech kann dabei helfen, die Zukunft nachhaltiger zu gestalten. Abfallstoffe können zum Beispiel zu Rohstoffen werden, um Nahrungsmittel und Energie zu produzieren.

Wissenschaftler*innen arbeiten auf Hochtouren, um diese Umstellung bald möglich zu machen. Wie kann diese Umstellung genau aussehen? Wie viel kann die Bioökonomie leisten, um auf lange Sicht Kreisläufe nachhaltig zu schließen? - Forscher*innen aus zwei Agrarsysteme der Zukunft-Projekten stellen ihre Visionen zur Diskussion. Dabei sind auch die Besucher*innen des Futuriums gefragt: Wie wäre es für sie, wenn Drohnen das Wachstum von Nutzpflanzen überwachen und Tomaten mit Nährstoffen aus der Kläranlage groß geworden sind?

Unsere Gäste auf dem Podium:

  • Ralf Bloch, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung, Projekt DAKIS | Digitalisierung und Robotik in der Landwirtschaft
  • Sandra Schwindenhammer,Justus-Liebig-Universität Gießen, Projekt SUSKULT Nachhaltige Herstellung von Nahrungsmitteln in Metropolen
  • Gerhard de Haan, Professor an der Freien Universität Berlin | Innovationsforschung und nachhaltige Entwicklung
  • Tobias Hülswitt, Autor (Moderation)

Eine gemeinsame Veranstaltung von Futurium mit Agrarsysteme der Zukunft. Die Diskussion findet im Rahmen des Festivals zu einer biobasieren Zukunft statt.

Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich. Zusätzlich wird es einen Livestream geben. Weitere Infos und das Anmeldeformular finden Sie hier.