28 Apr 2021

Hohenheimer Zukunftsgespräche

Wie nachhaltig kann Verpackung sein?

28.04.2021 | Online · 18:00 - 19:30 Uhr

In Deutschland steigt die Menge an Verpackungsmüll kontinuierlich. In der EU liegt der Deutsche mit 38 kg Abfall pro Kopf und Jahr unter den Müllproduzenten auf Platz 4 (Quelle: Böll Stiftung: Plastikatlas). Viele Verpackungen werden nur einmal genutzt, wandern dann in den Müll und werden oft verbrannt anstatt recycelt. Zudem werden Kunststoffe bislang überwiegend aus begrenzt verfügbarem Erdöl hergestellt.

Klimaneutralere Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen verbessern die Klimabilanz wesentlich. Entsprechende Herstellungsverfahren sind bereits entwickelt und gelebte Praxis, jedoch stellen sie auf dem Markt nur einen kleinen Anteil dar. Auch der Handel erarbeitet Konzepte für alternative Ansätze.

Warum setzen sich solche Innovationen nur langsam durch? Wo stehen Wissenschaft, Wirtschaft und Handel heute? Was braucht es, damit Ideen aus der Theorie in die Praxis gelangen? Welche politischen Hürden gibt es? Wie kann unser aller Umgang mit Verpackungen sauberer und nachhaltiger werden?

Patricia Eschenlohr (Gründerin der Landpack GmbH), Prof. Dr. Andrea Kruse (Universität Hohenheim, Leiterin Fachgebiet Konversionstechnologien nachwachsender Rohstoffe) und Michaela Meyer (EDEKA Südwest, Geschäftsbereichsleiterin Nachhaltigkeit) laden zu einer anregenden Diskussion ein.

 

Sie sind interessiert? Hier geht es zur Anmeldung.