SUSKULT

Entwicklung eines nachhaltigen Kultivierungssystems für Nahrungsmittel resilienter Metropolregionen

Vielfältige Herausforderungen an die Agrarsysteme der Zukunft

Komplexer und vielschichtiger könnten die Herausforderungen an die gegenwärtigen Agrarsysteme kaum sein: der Klimawandel sorgt für immer häufiger eintretende extreme Wetterereignisse und der globale Temperaturanstieg führt zunehmend zu Wassermangel in vielen Regionen weltweit. Gleichzeitig verursachen Agrarwirtschaft und Nahrungsmittelproduktion selbst bis zu einem Drittel der globalen Treibhausgasemissionen und sind damit ihrerseits selbst maßgeblich am Klimawandel beteiligt. Eine steigende Weltbevölkerung und der Megatrend der Urbanisierung verlangen nach einer Steigerung der landwirtschaftlichen Erträge, wozu auch immer mehr mineralische Düngemittel erforderlich sind. In Anbetracht endlicher Phosphorvorkommen, nitratbelasteter Böden und Gewässer ist die Versorgung wachsender Metropolen mit frischen und nachhaltig erzeugten Nahrungsmitteln eine Zukunftsaufgabe.

SUSKULT - regenerativ, lokal, kreislaufgeführt

Im Rahmen des Verbundprojektes SUSKULT wird an einem innovativen kreislaufbasierten Agrarsystem gearbeitet, das den gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen gerecht werden kann. Ziel ist es, ein auf Hydroponik basierendes innovatives Nahrungsmittelproduktionssystem zu entwickeln und zu etablieren, bei dem die Pflanzen im Rahmen einer Indoor-Kultivierung unter Einsatz von Nährstofflösungen wachsen und gedeihen. Die benötigten Ressourcen sowie Wärme und Wasser bezieht das »SUSKULT-Anbausystem« dabei direkt aus einer Kläranlage! Diese eigenen sich geradezu hervorragend als Rohstoffquellen. Alle für die Pflanzenproduktion benötigen Komponenten, insbesondere Phosphor, Kalium, Stickstoff und CO2 sind hier zu finden. Zudem sind Kläranlagen aufgrund des Städtewachstums heute nicht mehr weit entfernt am Stadtrand oder gar außerhalb davon lokalisiert, sondern zunehmend in die Zentren unserer Städte gerückt. Eine gartenbauliche Produktion direkt im urbanen Raum, gekoppelt an den Rohstofflieferant Kläranlage spart Transportwege, führt zu mehr Regionalität und ermöglicht so einen lokalen und nachhaltigen Agrarbetrieb.

Das SUSKULT-Anbausystem

"NEWtrient®-Center" als nachhaltige und verlässliche Ressourcenlieferanten der Zukunft

SUSKULT verfolgt die Vision, dass bis Mitte des Jahrhunderts konventionelle Kläranlagen zu „NEWtrient®-Centern“ werden, die neben der Bereitstellung von sauberem Trinkwasser auch sämtliche Nährstoffe für eine gartenbauliche Produktion insbesondere im urbanen Raum liefern. Die Grundlage dafür bildet die Entwicklung neuer und innovativer Aufbereitungstechniken, durch welche die vorhandenen Ressourcen gezielt extrahiert und in hochwertige und sichere Nährstoffe für eine kreislaufbasierte Agrarproduktion der Zukunft umgewandelt werden.

In einer Demonstrationsanlage, welche auf dem Gelände des Klärwerks Emschermündung an der Stadtgrenze zwischen Dinslaken, Duisburg und Oberhausen errichtet wird, sollen die einzelnen Bausteine gezielt optimiert werden. Langfristig hängt der Erfolg der SUSKULT-Vision davon ab, ob flankierende Prozesse des Wandels der nationalen Ökonomie in Deutschland zu einer bio-basierten, nachhaltigen und kreislauforientierten Wirtschaft und Gesellschaft gelingen. Die Umfeld- und Systemanalyse wird das Potenzial von SUSKULT als Treiber für die Entwicklung eines nachhaltigen Agrarsystems der Zukunft in Deutschland untersuchen.

Der SUSKULT-Verbund ist durch hohe Inter- und Transdisziplinarität entlang der gesamten Wertschöpfungskette von den naturwissenschaftlich-technischen Fachdisziplinen über die Sozialwissenschaften bis hin zum Lebensmittelhandel gekennzeichnet. Die enge Verschränkung mit der Praxis erfolgt zudem durch einen Beirat, der das Projekt fachlich und strategisch begleitet.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Koordinator
Dipl.-Ing. Volkmar Keuter
Fraunhofer Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Osterfelder Str. 3
46047 Oberhausen
Tel.: +49(0) 208 8598-1450
E-Mail: volkmar.keuter@umsicht.fraunhofer.de

www.suskult.de

Projektpartner
Justus-Liebig-Universität Gießen
Dr. rer. pol. Sandra Schwindenhammer (stellv. Koordinatorin SUSKULT)
Metro AG
Fabio Ziemssen
Montan Universität Loeben
Prof. Dr. mont. Markus Ellersdorfer
A3 water solutions GmbH
Dipl.-Biol. Ulrich Brüß
Deutsches Forschungszentrum für künstliche Intelligenz (DFKI)
Dr. Ansgar Bernardi
TRILUX Lighting Solutions GmbH
Stefan Kwetkat
Emschergenossenschaft / Lippeverband K.ö.R
Dr. Linh-Con Phan
Rewe Group
Daniel Wending
Helmholtz Zentrum für Umweltforschung GmbH (UFZ)
Prof. Dr.-Ing. Thorsten Reemtsma
Ruhrverband K.ö.R.
Dr.-Ing. Yvonne Schneider
Hochschule Osnabrück
Prof. Dr. rer. hort. Andreas Ulbrich
Technische Universität Kaiserslautern
Prof. Dr.-Ing. Heidrun Steinmetz
ILS-Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung
M.Sc. Martin Schulwitz
Yara GmbH & Co KG
Dr. Dejene Eticha