Agrarsysteme der Zukunft

gemeinsam gestalten

Visionen für die Agrarsysteme der Zukunft

Innovative Ansätze für eine nachhaltige Agrarproduktion

Unsere Agrarsysteme stehen vor tiefgreifenden Veränderungen. Angesichts der Auswirkungen des Klimawandels, der Verknappung von Anbauflächen und einer stetig wachsenden Weltbevölkerung wird es für die gegenwärtigen Produktionssysteme zunehmend zur Herausforderung, den Bedarf an Nahrungsmitteln in ausreichender Qualität und Quantität zu gewährleisten.

Der Megatrend Urbanisierung, geopolitische Instabilitäten und der gravierende Rückgang an Biodiversität und Artenvielfalt verschärfen die Situation zusätzlich. Mit den herkömmlichen Formen der Agrarproduktion wird es nicht möglich sein, den veränderten Anforderungen gerecht zu werden.

Neuartige Agrarsysteme und flächeneffiziente Produktionsformen können in der Lage sein, Zielkonflikte bei der Produktion und Nutzung von Lebensmitteln weitestgehend zu vermeiden. Dabei sind der Erhalt der Umweltressourcen Luft, Wasser, Boden und Biodiversität sowie die Erfüllung von relevanten Umwelt- oder Klimaschutzzielen wichtige Voraussetzungen.

Um neue Wege in der Agrarwirtschaft zu ebnen, erforschen und erproben acht vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte inter- und transdisziplinäre Forschungskonsortien innovative Ansätze für die Agrarsysteme der Zukunft.

 

Aktuelles

Wie Bioökonomie die Agrarwirtschaft transformiert

Eine Zusammenfassung des AdZ-Workshops auf dem Global Bioeconomy Summit 2020.

Innovative Ansätze für die Agrarsysteme der Zukunft

Die acht Konsortien der BMBF-Fördermaßnahme:

CUBES Circle

Future Food Production

DAKIS

Digitales Wissens- und Informationssystem für die Landwirtschaft

Fahrerkabine 4.0

Die Entwicklung der Fahrerkabine der Zukunft

Food4Future

Nahrung der Zukunft

GreenGrass

Innovatives Grünlandmanagement

NOcsPS

Agrarwirtschaft 4.0 ohne chemisch-synthetischen Pflanzenschutz

RUN

Nährstoffgemeinschaften für eine zukunftsfähige Landwirtschaft

SUSKULT

Die Agrarwirtschaft in die Stadt bringen